Sicherheit und Betreiberverantwortung

Erfüllen Sie mit Ihrer Anlage die aktuellen Vorschriften.

Sicherheit wird bei Aufzügen groß geschrieben. Die aktuellen Vorschriften, in denen die Sicherheit geregelt ist, müssen deshalb als Mindestanforderung erfüllt werden. Eine Aufgabe, die Kompetenz und Verantwortung voraussetzt.

Wir kennen die Anforderungen und stehen Ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite, um Fragen wie diese zu klären:

  • Welcher Haftung unterliegen Sie als Betreiber oder Arbeitgeber?
  • Wie sicher ist Ihre Aufzugsanlage – auch wenn wiederkehrende Prüfungen keinerlei Mängel ergeben?
  • Was können Sie tun, um bestehende Anforderungen zu erfüllen und Gefährdungen zu vermeiden?

Die Werkeigentümerhaftung nach Art. 58 OR regelt in der Schweiz die Haftung des Eigentümers einer Liegenschaft bei Schäden, die einem Benutzer in Folge mangelhafter bzw. fehlerhaft unterhaltener Anlagen entstehen. Anders formuliert trägt der Eigentümer die Verantwortung, wenn er der Öffentlichkeit - beispielsweise den Besuchern einer Liegenschaft - einen Aufzug zur Verfügung stellt. Es empfiehlt sich also, seine Anlage stets auf dem aktuellen Stand der Technik zu halten, um einen sicheren Betrieb gewährleisten zu können.

Wiederkehrende Prüfungen in Form von Wartungen alleine, sind nicht ausreichend. Für Aufzugsanlagen, die vor 2001 in Betrieb genommen wurden, galten die Beschaffenheitsanforderungen zum Zeitpunkt der Errichtung der Aufzugsanlage – weshalb die Anlage vom aktuellen Stand der Technik abweichen kann.

Für alle überwachungsbedürftigen Aufzüge hätte bis spätestens Ende 2007 eine sicherheitstechnische Bewertung erfolgen müssen. Wir empfehlen daher dringend, nachträglich eine sicherheitstechnische Bewertung durchführen zu lassen auf der Basis der europäischen "Regeln für die Erhöhung der Sicherheit bestehender Personen- und Lastenaufzüge" (EN81-80), sofern nicht bereits durchgeführt oder im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung erfolgt. So können im ersten Schritt Gefährdungen erkannt und Schutzmaßnahmen zur Verringerung des Risikos vorgeschlagen werden.

Viele ältere Aufzugsanlagen – insbesondere vor 1999 installierte – entsprechen nicht in allen Punkten dem heutigen Stand der Technik und sollten entsprechend nachgerüstet werden. Sofern noch Abweichungen bestehen, empfehlen wir Ihnen, Ihre Aufzugsanlage Schritt für Schritt auf den aktuellen Stand der Technik zu bringen und so Ihr Haftungsrisiko so weit wie möglich zu reduzieren. Gerne beraten wir Sie vor Ort über Ihre Möglichkeiten.

Die eigens von thyssenkrupp entwickelte Risiko-Ampel erleichtert die Gefährdungsbeurteilung und macht unsere Servicetechniker, bei von uns gewarteten Aufzugsanlagen, auf noch bestehende Gefährdungen aufmerksam. Sie beinhaltet bereits Teile der geforderten Gefährdungsbeurteilungen und Sicherheitstechnischen Bewertungen, ersetzt diese jedoch nicht vollständig.